Eine Schwarzweiß-Abbildung eines ausgewachsenen stehenden Zwergspitzes

Zwergspitz

Ein großer Charakter in einem kleinen Körper.

Über den Zwergspitz

Zwergspitze sind für ihr wunderschönes Fell bekannt, das wegen der dichten Unterwolle absteht. Besonders beeindruckend sind der dichte Kragen am Hals (Halskrause), der wie eine Mähne wirkt, und der buschige Schwanz, der sich über den Rücken wölbt und die auffallende Silhouette vervollständigt. Der an einen Fuchs erinnernde Kopf mit den wachsamen Augen und den kleinen, spitzen, eng beieinander stehenden Ohren verleiht dem Zwergspitz sein einzigartiges, charakteristisch freches Aussehen.
Zwergspitze sind immer aufmerksam, lebhaft und ihrem Besitzer außergewöhnlich treu ergeben. Sie lernen schnell und sind daher leicht zu trainieren. Trotz ihrer geringen Größe hat sich diese Rasse jedoch die Intelligenz und mentale Stärke ihrer nordischen Vorfahren bewahrt. Daher ist es wichtig, dass Sie ihm von Anfang an Grenzen setzen. Sein umgängliches und fröhliches Wesen macht den Zwergspitz zum idealen Begleiter, Familienhund und Wachhund für Ihr Zuhause.

Quelle: Wichtige Fakten und Merkmale stammen von der Fédération Cynologique Internationale (FCI)

Besonderheiten der Rasse

Land
Deutschland
Gruppe
FCI-Gruppe 5
Größenkategorie
Sehr klein
Durchschnittliche Lebenserwartung
12–16 Jahre

Aufmerksam / Lebhaft / Treu / Beschützend / Freundlich / Liebend / Selbstsicher / Intelligent

Wichtige Fakten

  • Erfordert ein gewisses Maß an Pflege
  • Braucht viel Erziehung
  • Eignet sich perfekt als Familienhund
Eine Schwarzweiß-Abbildung eines ausgewachsenen Zwergspitzes

Die Ursprünge der Rasse

Der Deutsche Spitz ist die älteste Hunderasse in Mitteleuropa und der Vorfahre der meisten heute anerkannten Spitzrassen. Der Zwergspitz, der auch als Toy Spitz bekannt ist, ist die kleinste Variante der Rasse „Deutscher Spitz“.
Der Zwergspitz-Club (Pomeranian Club) wurde bereits 1891 bei der ersten Crufts-Veranstaltung unter diesem Namen (die heute als weltweit größe Hundeausstellung gilt) gegründet, als die Rasse noch recht selten war. Früher waren die Zwergspitze deutlich größer, als es der heutige Standard vorgibt (ca. 9 kg). Durch sorgfältige Zucht wurden die Größe der Rasse verringert und verschiedene Fellfarben entwickelt.
Dank der historisch engen Beziehung zwischen England und den USA wurden die Zwergspitze nach Amerika gebracht und 1892 erstmals ausgestellt. Der American Kennel Club erkannte die Rasse „Pom“ (Pomeranian, Zwergspitz) im Jahr 1900 an. Seitdem ist die Beliebtheit des Zwergspitzes stetig gewachsen. 1994 gehörte er zu den zehn beliebtesten Rassen in den USA.