Kommen wir zum Zwergschnauzer

Der ganze Spass, die Energie – und das üppige Gesichtshaar – eines Standard-Schnauzers in einem kleinen, aber energiegeladenen Paket. Der zottelige Bart und der Schnurrbart des Zwergschnauzers, seine auffälligen Augenbrauen und seine schlaff gefalteten Ohren gehören neben Geselligkeit, Anpassungsfähigkeit und Intelligenz zu den typischsten Merkmalen. Aufgrund seiner kleinen Grösse kommt der Zwergschnauzer gut in der Stadt zurecht, solange er regelmässig Bewegung bekommt. Diese familienfreundliche Rasse kann so ziemlich überall leben – solange Sie dort sind.

Offizieller Name: Zwergschnauzer

Weitere Namen: Ursprünglich als Miniatur-Drahthaar-Pinscher bekannt

Herkunft: Deutschland

Schwarz-Weiss-Porträt von zwei Zwergschnauzer-Welpen, die sich hinlegen
  • Tendenz zum Sabbern

    1 out of 5
  • Tendenz zum Haaren

    2 out of 5
  • Energielevel*

    3 out of 5
  • Verträglichkeit mit anderen Haustieren

    3 out of 5
  • Warmes Wetter?

    3 out of 5
  • Geeignet für die Haltung in der Wohnung?

    4 out of 5
  • Familienhund?*

    4 out of 5
  • Kann allein bleiben?*

    3 out of 5
* Wir raten davon ab, Haustiere über längere Zeit allein zu lassen. Gesellschaft kann emotionalen Stress und destruktives Verhalten verhindern. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen. Jedes Haustier ist anders, sogar innerhalb einer Rasse; diese Momentaufnahme der Rassemerkmale sollte als Anhaltspunkt dienen. Für ein glückliches, gesundes und folgsames Haustier empfehlen wir, Ihr Haustier zu erziehen und zu sozialisieren sowie die grundlegenden Bedürfnisse für sein Wohlergehen (und seine sozialen und Verhaltensbedürfnisse) zu decken. Haustiere sollten nie unbeaufsichtigt mit einem Kind allein gelassen werden. Wenden Sie sich an Ihren Züchter oder Tierarzt, um weitere Ratschläge zu erhalten. Die allermeisten Haustiere sind soziale Wesen und bevorzugen Gesellschaft. Sie können jedoch schon in jungem Alter lernen, mit dem Alleinsein umzugehen. Lassen Sie sich dabei von Ihrem Tierarzt oder Trainer beraten.
Illustration eines Zwergschnauzers
30 - 35 cm30 - 35 cm
4 - 8 kg4 - 8 kg
10 Monate bis 8 Jahre
8 bis 12 JahreAb 12 Jahren
Geburt bis 2 Monate
Zwergschnauzer steht im frostigen Gras und blickt direkt in die Kamera
1/7

Lernen Sie den Zwergschnauzer kennen

Alles, was Sie über die Rasse wissen müssen

Ausdrucksstarke Augenbrauen und ein buschiger Bart verleihen dem Zwergschnauzer das Aussehen eines distinguierten alten Gentleman, selbst wenn er noch jung ist – ihm fehlen nur noch die Seidenweste und die Taschenuhr. Er ist das kleinste Mitglied der Schnauzerfamilie und hat das dicke drahtige Fell mit dem Standard- und Riesenschnauzer gemeinsam. Aber die kleine Grösse des Zwergschnauzers hat ihn, zusammen mit seinem wachsamen Wesen, seiner Anpassungsfähigkeit und der Fähigkeit, nach der ersten Erziehung mit anderen Tieren und Kindern auszukommen, zu einer noch beliebteren Wahl gemacht – und zu einem Favoriten für Familien.

Dieser stämmige kleine Hund stammt aus Deutschland aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, als der Standard-Schnauzer mit anderen, kleineren Rassen gekreuzt wurde. Zwergschnauzer sind intelligent, lebhaft und gesellig – und sie geben hervorragende Wachhunde ab. Ja, das haben Sie richtig gelesen. Sie bellen viel, was mit früher Erziehung korrigiert werden kann, aber es kann auch seine Vorteile haben.

Zwergschnauzer müssen regelmässige Bewegung im Freien erhalten. Sie sind verspielt und im positiven Sinne hartnäckig, wodurch sie gerne Spiele spielen und Tricks lernen.

Das üppige Fell der Hunde kann Schwarz, Weiss, Schwarz und Silber oder Schwarzweiss sein. Damit der Zwergschnauzer gepflegt bleibt, muss er regelmässig zu einem professionellen Hundefriseur und auch zu Hause gebürstet werden – was die perfekte Ausrede für eine Kuscheleinheit ist.

Seitenansicht eines Zwergschnauzers auf einem Feld
2/7

Zwei Fakten über den Zwergschnauzer

1. Beutetrieb

Zwergschnauzer wurden ursprünglich als Hofhunde gezüchtet, um Ratten und anderes Ungeziefer zu fangen. Wenn kleinere Tiere in der Nähe sind, ist es eine gute Idee (insbesondere für die kleineren Tiere), den Hund an der Leine zu halten!

2. Beliebtheitswettbewerb 

Pssst … sagen Sie es nicht den anderen, aber Zwergschnauzer sind das beliebteste Mitglied der Schnauzer-Familie. Vielleicht ist es ihr farbenfroheres Fell oder ihre handlichere Grösse, aber die Zwergschnauzer führen die neueste Rangliste des American Kennel Club für die drei Rassen an.

Schwarzweiss-Porträt eines Zwergschnauzers
3/7

Geschichte der Rasse

Der Zwergschnauzer teilt seinen langen Schnurrbart und sein kantiges, bärtiges Aussehen mit seinem Vorfahren, dem Standard-Schnauzer. Bei der ganzen Schnauzer-Familie dreht sich alles um die namensgebende bärtige Schnauze. Die Standardgrösse entstand in Deutschland mindestens schon im 14. Jahrhundert. Sie wurde entwickelt, um als Farmhund Ratten und anderes Ungeziefer zu fangen, und war ursprünglich als Rauhaarpinscher bekannt.

Der Zwergschnauzer entstand aus der Kreuzung mit Pudeln, Affenpinschern, Zwergpinschern oder auch Foxterriern und Scottish Terriern – niemand weiss genau, welche Rassen alles beteiligt waren. Oder warum. Aber auch wenn die genauen Ursprünge dieses Hunde-Cocktails nicht klar sind, wissen wir, dass die Rasse Zwergschnauzer erstmals 1888 in Deutschland offiziell registriert und 1899 erstmals auf einer Hundeausstellung als eigenständige Rasse gezeigt wurde. Seitdem hat sie sich zu einem modernen Familienfavoriten entwickelt.

4/7

Von Kopf bis Rute

Körperliche Eigenschaften des Zwergschnauzers

1
2
3
4
5

1.Ohren

Hoch angesetzte, V-förmige, nach vorne gefaltete Ohren.

2.Gesicht

Buschiger Bart und buschige Augenbrauen um dunkle Augen

3.Fell

Fell ist Weiss, Schwarz, Schwarz und Silber oder Schwarzweiss.

4.Fell

Doppeltes Fell: Drahtiges Deckhaar und weiche Unterwolle.

5.Rute

Lebhafte, säbelförmige Rute, oft wedelnd
Schwarzer Zwergschnauzer, der über eine Wiese geht
5/7

Worauf Sie achten sollten

Von spezifischen Rassemerkmalen bis hin zu einem allgemeinen Überblick über die Gesundheit finden Sie hier einige interessante Fakten über den Zwergschnauzer

Bleibt fit wie ein Turnschuh

Auch wenn sie allgemein als robuste Hunde bekannt sind, gibt es einige typische Gesundheitsprobleme beim Zwergschnauzer, wie z. B. bestimmte Augenkrankheiten, darunter – äusserst selten – angeborener Grauer Star, der sich später im Leben entwickeln kann. Regelmässige Untersuchungen beim Tierarzt sorgen dafür, dass Ihr Zwergschnauzer in Topform bleibt und alle gesundheitlichen Bedenken schnell entdeckt und behandelt werden.

Öfter auf die Waage stellen

Zwergschnauzer können leicht übergewichtig werden, besonders wenn sie kastriert sind. Ihr Gewicht muss regelmässig überwacht werden, wie bei jedem kleinen Hund. Wenn Sie die empfohlene tägliche Trockenfuttermenge für die Rasse einhalten, kann Ihr Hund sein lebhaftes und energiegeladenes Temperament beibehalten. Zwergschnauzer können zwar in einer Wohnung leben, brauchen aber viel Auslauf und eine Mischung aus Gehen, Laufen und Spielen – sowohl zur geistigen Anregung als auch zur Energieverbrennung.

Gesunde Ernährung, gesünderer Hund

Bei der Auswahl der Nahrung für einen Zwergschnauzer müssen viele Faktoren berücksichtigt werden: Alter, Lebensstil, Aktivitätsniveau, physiologischer Zustand und Gesundheit unter Berücksichtigung potenzieller Krankheiten oder Empfindlichkeiten. Nahrung liefert die Energie, die für die lebenswichtigen Funktionen eines Hundes erforderlich ist. Die Rezeptur eines Alleinfuttermittels sollte ein angepasstes Nährstoffprofil enthalten, um jeden Mangel oder Überschuss in der Ernährung zu vermeiden. Beides kann negative Auswirkungen auf den Hund haben. Frisches, sauberes Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen, um die Blasenfunktion Ihres Pudels zu unterstützen. Nehmen Sie bei heissem Wetter und vor allem beim Sport Wasser für regelmässige Trinkpausen Ihres Hundes mit. Die folgenden Empfehlungen gelten für gesunde Tiere. Wenn Ihr Hund Gesundheitsprobleme hat, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt, der Ihrem Hund eine speziell ausgewählte tierärztliche Nahrung verschreiben wird.

Der Energie-, Protein-, Mineralstoff- und Vitaminbedarf eines Zwergschnauzer-Welpen ist viel höher als der eines erwachsenen Hundes. Er benötigt Energie und Nährstoffe für die Erhaltung der Körperfunktionen, aber auch für Wachstum und Entwicklung. Das Immunsystem der Zwergschnauzer-Welpen entwickelt sich nach und nach bis zum 10. Lebensmonat. In dieser Zeit der grossen Veränderungen, der Entdeckungen und neuen Begegnungen kann ein Komplex von Antioxidantien – unter anderem Vitamin E – dazu beitragen, ihre natürlichen Abwehrkräfte zu unterstützen. Auch ihre Verdauung unterscheidet sich von der eines ausgewachsenen Zwergschnauzers: Ihr Verdauungssystem ist noch nicht ausgereift, daher ist es wichtig, hochverdauliche Proteine anzubieten, die optimal verwertet werden können. Präbiotika wie Fructo-Oligosaccharide (FOS) unterstützen die Verdauungsgesundheit, indem sie zu einer ausgewogenen Darmflora beitragen, was wiederum zu einer guten Stuhlqualität führt.

Ebenso sind die Zähne eines Welpen – beginnend mit den Milchzähnen oder den ersten Zähnen, dann den bleibenden Zähnen – ein wichtiger Faktor, der bei der Wahl der Grösse, Form und Textur der Trockenfutterkrokette berücksichtigt werden muss. Die intensive Wachstumsphase hat einen hohen Energiebedarf zur Folge, daher muss die Nahrung einen hohen Energiegehalt aufweisen (ausgedrückt in Kcal/100 g Nahrung). Auch die Konzentrationen aller anderen Nährstoffe in einer speziell auf das Wachstum angepassten Rezeptur sind höher als normal. Es wird empfohlen, die Tagesration bis zum 6. Lebensmonat auf drei Mahlzeiten pro Tag aufzuteilen und danach auf zwei Mahlzeiten pro Tag umzustellen.

Die wichtigsten Ernährungsziele für ausgewachsene Zwergschnauzer sind:

Erhaltung eines idealen Körpergewichts durch Verwendung von hochverdaulichen Zutaten und eines angemessenen Fettgehalts.

Die Anreicherung mit essenziellen Fettsäuren (insbesondere EPA-DHA), essenziellen Aminosäuren und B-Vitaminen trägt zur Erhaltung der Gesundheit und Schönheit von Haut und Fell bei.

Im Erwachsenenalter sind Hunde kleiner Rassen anfällig für Mund- und Zahnerkrankungen, genauer gesagt für die Ansammlung von Zahnbelag und Zahnstein. Die Zähne und Kiefer des Zwergschnauzers brauchen viel Schutz. Eine spezielle Form und Textur der Trockenfutterkrokette, die das Kauen fördert, kann helfen, die Bildung von Zahnbelag zu verlangsamen. Ausserdem kann eine Rezeptur, die Kalzium-Chelatbildner enthält, helfen, die Zahnsteinbildung zu reduzieren, und unterstützt damit die tägliche orale Hygiene. Hunde kleiner Rassen sind bekannt dafür, dass sie wählerisch sind. Exklusive Rezepturen und Aromen sowie eine Krokettengrösse mit einer speziellen Textur fördern den Appetit. Hunde kleiner Rassen sind anfällig für Harnsteine. Es wird eine Ernährung empfohlen, die ein gesundes Harnwegssystem unterstützt.

Wenn Zwergschnauzer hauptsächlich im Haus leben, helfen hochverdauliche Proteine, ein angemessener Ballaststoffgehalt und sehr hochwertige Kohlenhydratquellen, den Kotgeruch und die -menge zu reduzieren. Da die Haltung in der Wohnung oft weniger Bewegung bedeutet, können ein angepasster Kaloriengehalt, der dem reduzierten Energiebedarf entspricht, und eine Ernährung, die L-Carnitin enthält, das den Fettstoffwechsel fördert, helfen, ein ideales Gewicht zu erhalten. Es ist wichtig, keine für Menschen bestimmten Nahrungsmittel oder fetthaltigen Snacks zu füttern. Belohnen Sie Ihren Hund stattdessen mit Kroketten aus seiner täglichen Futterration und befolgen Sie strikt die Fütterungsempfehlung auf der Packung, um eine übermässige Gewichtszunahme zu verhindern.

Ab einem Alter von 8 Jahren zeigen Zwergschnauzer die ersten Anzeichen des Älterwerdens. Eine mit Antioxidantien angereicherte Rezeptur hilft, ihre Vitalität zu erhalten, und ein angepasster Phosphorgehalt unterstützt ihr Nierensystem. Mit dem Altern gehen auch Veränderungen der Verdauungskapazität und besondere Ernährungsbedürfnisse einher, sodass ein Futter für ältere Zwergschnauzer die folgenden Eigenschaften aufweisen sollte:

Höherer Vitamin C- und E-Gehalt. Diese Nährstoffe haben antioxidative Eigenschaften, die den Körper vor den schädlichen Auswirkungen des mit dem Altern verbundenen oxidativen Stresses schützen.

Hochwertiges Protein. Entgegen einem weitverbreiteten Missverständnis bringt die Senkung des Proteingehalts in der Nahrung bei der Bekämpfung von Nierenversagen wenig Nutzen. Darüber hinaus können ältere Hunde die Proteine in der Nahrung weniger gut verwerten als jüngere Hunde. Ein gutes Mittel, um die allmähliche Verschlechterung der Nierenfunktion zu verlangsamen, ist die Reduzierung des Phosphorgehalts.

Ein höherer Anteil der Spurenelemente Eisen, Zink und Mangan trägt zur Erhaltung des guten Zustands von Haut und Fell bei.

Eine höhere Menge an mehrfach ungesättigten Fettsäuren kann zur Erhaltung der Fellqualität beitragen. Normalerweise produzieren Hunde diese Fettsäuren selbst, aber wenn sie älter werden, kann dieser physiologische Prozess beeinträchtigt sein.

Mit zunehmendem Alter können Hunde vermehrt an Zahnproblemen leiden. Achten Sie darauf, dass Grösse, Form und Textur der Kroketten dem Kiefer Ihres Hundes angepasst sind, damit er weiterhin ausreichende Mengen frisst.

Zwergschnauzer beim Laufen durch Blätter, Aufnahme in der Luft
6/7

Pflege Ihres Zwergschnauzers

Fellpflege, Erziehung und Trainingstipps

Bürsten Sie Ihren Zwergschnauzer alle paar Tage und bringen Sie ihn alle 5-8 Wochen zu einem professionellen Hundefriseur, der das dichte Doppelfell – drahtiges Deckhaar und weiche Unterwolle – kürzt, damit Ihr Hund immer gepflegt aussieht. Ihr Hund wird vielleicht anderer Meinung sein, aber ein Bad pro Monat ist eine ebenso gute Idee wie regelmässiges Kürzen der Krallen. Zwergschnauzer brauchen viel Bewegung und lieben Abwechslung: regelmässige Spaziergänge an der Leine, Freigang in einem umschlossenen Bereich oder lebhafte Spiele, die sie geistig anregen. Zwergschnauzer sind leicht zu erziehen. Solange es Spass macht und interessant ist, werden sie sich nicht langweilen. Welpenerziehungskursen sind ebenfalls ideal als frühe Sozialisierung.

7/7

Alles über den Zwergschnauzer

Quellen
  1. Veterinary Centers of America https://vcahospitals.com/
  2. Royal Canin Hundeenzyklopädie. Ausgabe 2010 und 2020
  3. Banfield Pet Hospital https://www.banfield.com/
  4. Buch über Royal Canin BHN Produkte
  5. American Kennel Club https://www.akc.org/

Like & teile diese Seite