Ist selbstgemachtes Katzenfutter eine gesunde Wahl für meine Katze?

12.10.2020

Einige Besitzer möchten möglicherweise eine stärkere Rolle in der Ernährung ihrer Katze übernehmen, indem sie ihr Futter selbst zubereiten.

Das Zubereiten und Kochen von Mahlzeiten für eine Katze mag Ihnen wie ein angenehmer Zeitvertreib erscheinen und wie eine Möglichkeit, der Ernährung der Katze neue Aromen zu verleihen. Die Risiken, die mit der eigenen Zubereitung von Katzenfutter einhergehen, könnte aber jegliche potenziellen Vorteile aufheben, da es sehr schwierig ist, die Ernährungsbedürfnisse einer Katze genau abzustimmen. Darüber hinaus nehmen Katzen das Futter auf komplexe Weise wahr und achten auf deutlich mehr als nur den Geschmack.

Wenn ein lebenswichtiger Nährstoff fehlt, kann es bei der Katze zu einem Mangel kommen, der sich auch auf ihre Gesundheit auswirken kann. Daher ist es wichtig, die individuellen Ernährungsbedürfnisse Ihrer Katze zu kennen und zu überlegen, wie sie am besten erfüllt werden.

Graue Katze frisst in einer Küche aus einem roten Napf

Katzen sind anders als Menschen

Das Zubereiten von Katzenfutter unterscheidet sich stark von der Zubereitung von Mahlzeiten für Menschen. Zunächst einmal benötigen Katzen in ihrem Futter keine unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Während Menschen 9.000 Geschmacksknospen haben, hat eine Katze nur 4751, und diese gehen mit zunehmendem Alter zurück. In Anbetracht dessen ist es nicht wichtig, das Futter der Katze auf ihren „Geschmack” abzustimmen.

Wenn Sie selbst Katzenfutter herstellen, dürfen Sie sich bei der Auswahl der Zutaten daher nicht nur darauf verlassen, was Katzen scheinbar mögen. Für eine Katze spielen Grösse, Form, Geruch und Textur des Lebensmittels eine wichtige Rolle dabei, ob sie ein neues Futter akzeptieren wird. Und es ist unglaublich aufwendig, die perfekte Kombination herauszufinden und gleichzeitig ihr Ernährungsprofil zu erfüllen.

Welche Nährstoffe braucht mein Katze?

Laut dem Pet Food Institute benötigen Katzen täglich mehr als 40 essentielle Nährstoffe.2 Obwohl Katzen strenge Fleischfresser sind, benötigen sie in ihrem Futter mehr als nur Fleisch. In der Tat benötige sie eine Vielzahl von Nährstoffen aus anderen Quellen, um gesund zu bleiben und Energie zu erhalten, darunter:

  • Protein
  • Fette
  • Kohlenhydrate
  • Vitamine
  • Mineralstoffe

In freier Wildbahn gleichen Wildkatzen diese Ernährungsbedürfnisse aus, indem sie ihre Beute vollständig fressen, mit Knochen und Därmen, die geringe Mengen pflanzlicher Stoffe enthalten. Gelegentlich können sie auch Pflanzen fressen.

Hauskatzen benötigen jedoch jede dieser Nährstoffgruppen in unterschiedlichen Mengen, um eine vollständige und ausgewogene Ernährung zu erhalten. Zu viel oder zu wenig von einer Gruppe könnte sich auf ihre Gesundheit auswirken.

Katzen können nicht alle Vitamine, Mineralstoffe und essentiellen Aminosäuren synthetisieren, die sie benötigen, und müssen einige davon durch ihre Nahrung aufnehmen. Taurin ist beispielsweise wichtig für die Sehkraft und das Herz einer Katze und kann nur aus tierischen Proteinen gewonnen werden.

Taurin Retina Herz

Wenn Sie Katzenfutter selbst nach Rezept zubereiten wollen, haben Sie das Problem, dass Sie diese essentiellen Nährstoffe in genau den Mengen hinzugeben müssen, die für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze entscheidend sind. Es ist wichtig, dass das Rezept, für das Sie sich entscheiden, ernährungsphysiologisch vollständig und ausgewogen ist und keine für Katzen giftigen Zutaten enthält. Dies kann sogar noch komplizierter werden, wenn Sie Futter für mehrere Katzen zubereiten wollen, da diese oft sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Jede Katze ist anders

Der Ernährungsbedarf einer Katze hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Bei der Bestimmung des Ernährungsprofils Ihres Haustieres berücksichtigt ein Tierarzt oder Tierernährungsberater Folgendes:

Illustration des zunehmenden Alters

Alter

Kätzchen benötigen bestimmte Nährstoffe und Mineralstoffe, die das Wachstum unterstützen, fressen aber normalerweise kleinere Mengen. Ältere Katzen benötigen möglicherweise unter anderem zusätzliche Vitamin-E- und C-Präparate und mehr essentielle Fettsäuren, um flexibel zu bleiben.

Illustration des Kopfes einer Katze im Profil

Rasse

Einige Rassen profitieren von einem speziellen Futter, das ihre einzigartige Körperform, ihr Aktivitätsniveau und etwaige Empfindlichkeiten berücksichtigt.

Illustration eines Blitzes, um Energie darzustellen

Befinden

Kastrierte Katzen sind beispielsweise normalerweise weniger aktiv, was sich auf ihren täglichen Energiebedarf auswirkt.

Illustration zur Darstellung der Gesundheit

Gesundheit

Wenn Ihre Katze anhaltende gesundheitliche Probleme hat, kann dies Auswirkungen auf den Ernährungsbedarf haben oder auf ihre Fähigkeit, bestimmte Nährstoffe zu verdauen.

Illustration einer Katze, die einen Haarball frisst

Lebensstil

Wohnungskatzen benötigen eine Ernährung mit einem geringeren Energiegehalt als Freigängerkatzen. Wohnungskatzen verbringen auch mehr Zeit mit der Fellpflege, weswegen für sie Ernährungsformen geeignet sind, die das Ausscheiden von Haarballen auf natürliche Weise anregen.

Illustration der Haut und des Fells einer Katze

Empfindlichkeiten

Die richtigen Nährstoffe können Ihre Katze unterstützen, wenn sie eine Sensibilität hat, wie mattes Fell, empfindliche Haut oder die Tendenz, zuzunehmen.

Illustration einer Katzenfutterschale

Gewicht

Der Energiegehalt in der Nahrung muss berechnet werden, um sicherzustellen, dass Ihre Katze ein gesundes Körpergewicht beibehält.


Ihr Tierarzt sollte in der Lage sein, Ihnen eine massgeschneiderte Anleitung für Ihre Katze zu geben, aber denken Sie daran, dass ihre Anforderungen sich im Laufe der Zeit ändern werden. Sogar bei einer gesunden ausgewachsenen Katze kann es aufgrund von Änderungen ihres Aktivitätsniveaus oder ihres Lebensstils zu mehrere Änderungen ihrer Ernährungsbedürfnisse kommen.

Können Sie Katzenfutter selbst zubereiten?

Bevor Sie überlegen, ob Sie das Futter Ihrer Katze selbst zubereiten sollten, müssen Sie sicher sein, dass Sie über die wissenschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um eine vollständige und ausgeglichen Ernährung zuzubereiten. Nachdem Sie einen Tierarzt konsultiert haben, um die Ernährungsbedürfnisse Ihrer Katze zu verstehen, müssen Sie in Spezialausrüstung investieren, um Ihr Katzenfutter herzustellen. Um eine bakterielle Kontamination zu vermeiden, müssen jederzeit strenge Hygieneregeln befolgt werden.

Sie müssen auch bei der Auswahl der Zutaten für hausgemachtes Katzenfutter achtsam sein. Zutaten, die für den Menschen als nahrhaft angesehen werden, können für Katzen unter Umständen sehr giftig sein. Weintrauben zum Beispiel sind bekannte Quellen für Vitamin C und K beim Menschen, für Katzen aber unglaublich giftig.

Selbst bei für Katzen sicheren Zutaten kann es schwierig, sie für selbst zubereitetes Katzenfutter zu verwerten, wenn Sie die Futterzubereitung nicht gewohnt sind. Tierhalter werden wahrscheinlich Schwierigkeiten damit haben, die richtigen Nährstoffe in den richtigen Mengen abzustimmen, und es besteht die Gefahr einer Über- oder Unterernährung, wenn Sie nicht die richtigen Nährstoffverhältnisse erreichen.

Katzen sind nicht wie Menschen

Die Ernährungsbedürfnisse einer Katze unterscheiden sich von denen eines Menschen: Sie benötigen einen grösseren Fettanteil in ihrer Ernährung als wir und mehr als doppelt so viel Protein. Ausserdem unterscheidet sich auch die Art und Weise, wie sie Lebensmittel wahrnehmen, fressen und verdauen, stark.

Illustration einer Katze, die sich von einem roten Napf abwendet

Katzen können sich auch einfach weigern, Futter zu fressen, weil es neu ist, sie den Geruch nicht mögen oder sie in der Vergangenheit durch dieses Futter Verdauungsprobleme bekommen haben. In der Tat ist das Verdauungssystem einer Katze nicht gut für Variationen geeignet. Ihr Verdauungstrakt macht nur 3 Prozent ihres Körpergewichts aus. Zum Vergleich: Beim Menschen sind es 11 Prozent. Das bedeutet, dass Lebensmittel schneller durch ihren Körper wandern und die Katze nicht in der Lage ist, ohne gesundheitliche Beschwerden eine Vielzahl von Lebensmitteln gleichzeitig zu vertragen und zu verdauen.

Das tägliche Fütterungsmuster Ihrer Katze kann ebenfalls eine Herausforderung darstellen, wenn Sie selbstgemachtes Futter füttern. Jedes frische Katzenfutter ist deutlich kürzer haltbar als Trockenfutter und kann nur für kurze Zeit im Futternapf bleiben. Wenn es zu lange nicht aufgefressen wird, entstehen für Sie und Ihre Katze Hygienerisiken.

Ist selbstgemachtes Katzenfutter für meine Katze geeignet?

Selbstgekochtes Katzenfutter kann eine qualitativ hochwertige Ernährung darstellen. Es erfordert jedoch viel Geschick und Zeit, bis Sie die richtige Zusammensetzung der verschiedenen Nährstoffe erhalten.

Im Jahr 2013 ergab eine Studie mit 200 selbst zubereiteten Futterarten, dass über 95 Prozent einen oder mehrere essentielle Nährstoffe nicht enthielten. Wie wir gezeigt haben, können diese Mängel erhebliche Folgen für die Gesundheit einer Katze haben.3

Es kann schön sein, einer Katze frisches Fleisch zu Fressen zu geben, für Ihre Katze ist aber am wichtigsten, was für Nährstoffe sie aufnimmt. Ihre Katze braucht Sie, damit Sie ihr eine vollständige und ausgewogene Ernährung bereitstellen. Daher müssen Sie darauf achten, alle einzigartigen Ernährungsbedürfnisse Ihrer Katze zu berücksichtigen, bevor Sie ihre Ernährung auswählen.

Möglicherweise ist ein vorgefertigtes, vollständiges und ausgewogenes Futtermittel wie Royal Canin die bessere Wahl. Dieses Futter wurde sorgfältig unter Einhaltung derselben Hygieneregeln zubereitet, die auch bei Lebensmitteln für Menschen gelten, und ist genau auf das Alter, die Rasse, die Gesundheit und den Lebensstil Ihrer Katze zugeschnitten. Diese Futtermittel sind oft auch günstiger und unkomplizierter als selbst zubereitetes Katzenfutter.

Schwarz-weisse Britisch Kurzhaar frisst aus einem roten Napf

Wenn Sie Änderungen an der Ernährung Ihrer Katze vornehmen möchten, empfehlen wir Ihnen, zuerst mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass Sie die individuellen Anforderungen sicher erfüllen können.

1 The Cat Encyclopaedia, 2017, Royal Canin, p254

2 https://www.petfoodinstitute.org/pet-food-matters/ingredients/all-about-function/

3 Stockman J, Fascetti AJ, Kass PH, et al. (2013) Evaluation of recipes of home- prepared maintenance diets for dogs. J Am Vet Med Assoc 2013; 242:1500-1505

Zurück nach oben

Ausgewachsener Deutscher Schäferhund und Abessinierkatze, die in Schwarzweiss vor weissem Hintergrund stehen

Royal Canins Ernährungsansatz

Bei Royal Canin liegt unser Schwerpunkt darauf, die besonderen Bedürfnisse von Katzen und Hunden zu verstehen. Unsere gesamte Arbeit ist darauf ausgelegt, präzise Nährstoffrezepturen zu entwickeln, die auf die andauernde Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere zugeschnitten sind. Erfahren Sie mehr über unseren wissenschaftlichen Ansatz zur Tierernährung.

Unser Ernährungsansatz

Entdecken Sie unsere Produktreihen

Jede Royal-Canin-Rezeptur wurde entwickelt, um für jede Rasse, jedes Alter, jeden Lebensstil oder etwaige Empfindlichkeiten eine auf die Bedürfnisse Ihres Haustiers zugeschnittene Ernährung bereitzustellen. Entdecken Sie die gesamte Produktpalette und erfahren Sie, wie wir dazu beitragen können, dass Ihr Haustier sich bester Gesundheit erfreut.

Entdecken Sie die Produktreihen