Verdauung bei Welpen

20.09.2018

Wie arbeitet das Verdauungssystem bei Hunden & Welpen?

Einige Hunde mögen jedes Futter, andere sind wählerischer – doch letztlich dient die richtige Nahrung immer der Unterstützung ihrer Gesundheit. Unterschiedliche Texturen können die Nahrung beispielsweise für den Geschmack des Tieres ansprechender gestalten. Allerdings sorgt erst der darauffolgende Schritt dafür, dass die Nahrung in einen gesunden und nahrhaften „Treibstoff“ verwandelt wird. Dieser Schritt findet im Verdauungstrakt statt. Wir haben Wissenswertes zum Thema Verdauung von Welpen und Hunden für Sie zusammengestellt. 

Content Block With Text And Image 2

Der Verdauungsprozess bei Hunden 

Bei Hunden beginnt die Verdauung im Magen. Direkt nachdem das Tier die Nahrung (schnell) heruntergeschluckt und diese die Speiseröhre passiert hat, werden im Magen Verdauungsenzyme freigesetzt. Der Dünndarm ist zwar ein eher kleines Organ, bietet aber eine große Oberfläche, mit deren Hilfe die Nährstoffe vom Körper aufgenommen werden. Im letzten Schritt der Verdauung sorgt der Dickdarm dafür, dass die Abfallstoffe wieder aus dem Körper hinausbefördert werden.  

Welchen Zweck erfüllt der Verdauungsprozess bei Hunden?

Dieser komplexe Prozess, der in der Regel 9 Stunden dauert, hat einen Hauptzweck: dem Körper des Hundes und des Welpen die Nährstoffe zuzuführen, die er für seine Funktionen und für das gesunde Heranwachsen benötigt. Damit sie in Nährstoffe umgewandelt werden kann, muss die Hundenahrung jedoch gut verdaulich sein.

Ein weiterer Grund, warum die Verdauung für die Gesundheit Ihres Hundes wichtig ist, besteht darin, dass unverdautes Futter im Darm gären und das Gleichgewicht der Darmflora im Verdauungstrakt stören kann. Dies kann zu Durchfall, Nährstoffmangel und anderen Gesundheitsproblemen führen.

Content Block With Text And Image 5

Welche Rolle spielt die Darmflora für Ihren Hund?  

Sie besteht aus einer Vielzahl von Bakterien, die dazu beitragen, die Gesundheit Ihres Hundes zu schützen und den Verdauungsprozess zu unterstützen, wenn sie in einem ausgewogenen Verhältnis vorhanden sind. 

Warum Sie eine gesunde Verdauung Ihres Welpen unterstützen sollten 

Welpen sind noch keine ausgewachsenen Hunde. Das bedeutet, dass ihr Verdauungssystem noch empfindlich ist und die Verdauungsenzyme noch nicht so leistungsfähig sind wie bei einem ausgewachsenen Hund. Zunächst kann den Magen von Welpen ausschließlich die Milch ihrer Mutter oder einen ähnlich gehaltvollen Milchersatz verarbeiten. Bis ein Welpe letztlich mit der Verdauung fester Nahrung beginnen kann, muss während des Wachstums in seinem Körper einiges geschehen. Zum Zeitpunkt der Entwöhnung ist die Verdauungskapazität des kleinen Hundes noch nicht voll entwickelt. Das beeinträchtigt die Qualität der Verdauung, sodass er nicht in der Lage ist, alle wichtigen Inhaltsstoffe aus der Nahrung aufzunehmen. Die Folgen können übermäßige Müdigkeit und ein verlangsamtes Wachstum sein.  

Wie kann die Ernährung den Verdauungsprozess unterstützen? 

Damit Ihr Welpe nicht aufgrund einer schlechten Verdauung müde wird oder nicht normal wächst, sollte er eine hochwertige Nahrung mit ausgewählten Nährstoffen erhalten, die gut verdaulich sind und ein ausgewogenes Wachstum fördern können. Je leichter verdaulich die Proteine in der Nahrung sind, desto besser. Mit der richtigen Menge an Ballaststoffen können die Nährstoffe außerdem leichter aufgenommen werden.

Deshalb empfehlen wir, dem Kleinen spezielle Welpennahrung für empfindliche Mägen zu geben, die sorgfältig ausgewählte, leicht verdauliche Eiweißquellen enthält. Denn wenn es um Vorbeugung mittels Ernährung geht, gilt: Sicher ist sicher. Genau angepasste Nährstoffe wie Präbiotika (z. B. MOS) können ebenfalls dazu beitragen, die Darmflora im Verdauungstrakt zu stärken, und Ihren Welpen dabei unterstützen, zu einem gesunden Hund ohne Verdauungsprobleme heranzuwachsen.  

Zurück nach oben