Ausgewachsene Französische Bulldogge in Schwarzweiß

Französische Bulldogge

Der Körperbau und das fröhliche Wesen der Französischen Bulldogge brachten ihr im 19. Jahrhundert einen Platz in der High Society der Pariser Künstlergemeinschaft ein, und von da an erfreute sie sich wachsender Beliebtheit.

Über die Französische Bulldogge

Die Französische Bulldogge typischerweise eine typische kleine Molosserrasse. Sie sind sehr muskulöse Hunde von kompakter Struktur und mit solidem Knochenbau. Es sind kraftvolle, aber liebevolle Hunde mit großen Ohren, die ihnen einen aufmerksamen und neugierigen Ausdruck verleihen. Sie sind kontaktfreudig, fröhlich, verspielt, athletisch und vor allem liebevoll zu Menschen jeden Alters.

Der erste Zuchtverein wurde 1880 in Paris gegründet und die erste Registrierung einer Französischen Bulldogge erfolgte fünf Jahre später. Die Rasse wurde erstmals 1898 in Frankreich offiziell anerkannt.

Quelle: Wichtige Fakten und Merkmale stammen von der Fédération Cynologique Internationale (FCI)

Besonderheiten der Rasse

Land
Frankreich
Gruppe
FCI-Gruppe 9, AKC Non-Sporting Group
Größenkategorie
Mittelgroß
Durchschnittliche Lebenserwartung
10–13 Jahre

Gesellig / Lebhaft / Verspielt / Begeisterungsfähig

Wichtige Fakten

  • Erfordert ein gewisses Maß an Erziehung
  • Garten nicht unbedingt erforderlich
  • Benötigt minimale Pflege