Kommen wir zum American Cocker Spaniel

Der American Cocker Spaniel, auch bekannt als Cocker Spaniel, ist nach wie vor weltweit eine der beliebtesten Rassen. Ursprünglich für die Jagd gezüchtet, ist die Rasse mit dem seidigen Fell und dem umgänglichen Wesen inzwischen als Familienhund bekannt. Der American Cocker Spaniel unterscheidet sich von seiner Schwesterrasse, dem English Cocker Spaniel, durch den kleineren Kopf und Körper und die kürzere Schnauze. Die beiden Rassen entwickelten sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf den beiden Seiten des großen Teiches unterschiedlich. Cocker Spaniel sind gute Familienhunde, ein zuverlässiger Begleiter, der immer zum Spielen, Spazierengehen oder einfach nur zum Entspannen auf dem Sofa bereit ist.

Offizieller Name: American Cocker Spaniel

Andere Namen: Cocker Spaniel, Merry Cocker

Herkunft: Spanien

Mutter und Labradorwelpe
Inline Image 15
Inline Image 10
Männlich
37 cm - 39 cm Größe
11 kg - 13 kg Gewicht
Weiblich
34 cm - 37 cm Größe
9 kg - 11 kg Gewicht

Babyalter Geburt bis 2 Monate
Welpenalter 2 bis 12 Monate
Erwachsenenalter 1 bis 7 Jahre
Reifes Alter 7 Jahre bis 10 Jahre
Seniorenalter Ab 10 Jahren

1/7

Lernen Sie den American Cocker Spaniel kennen

Alles, was Sie über die Rasse wissen müssen

Der anmutige und sehr anhängliche Cocker Spaniel ist eine Rasse für die Ewigkeit, wie seine große Beliebtheit beweist: Von den späten 1930er- bis in die späten 1950er-Jahre war der Cocker Spaniel Jahr für Jahr die beliebteste Rasse in der Rangliste des American Kennel Club. Der erfolgreiche Disney-Film Susi und Strolch, der den Cocker Spaniel Susi präsentierte, trug weiter zu ihrer Attraktivität bei.

Die Rasse ist auch immer wieder auf Hundeausstellungen zu sehen, wo sie mit ihrem glänzenden Fell zur Freude der Zuschauer durch die Arena schwebt. Cocker Spaniels sind leicht zu erziehen. Gehorsams- und Agility-Wettbewerbe sind eine weitere Station für die Rasse ebenso wie ihr Einsatz als Therapiehund.

Cocker Spaniel gehören zur Sporting Group des American Kennel Club. Haben Sie sich jemals gefragt, woher der Name Cocker Spaniel kommt? Er entstammt ihrem Zuchtziel, die Waldschnepfe, englisch Woodcock, zu jagen. Dank seiner umgänglichen Art und der Fähigkeit, sich in die Familie zu integrieren, ist der freundliche Cocker Spaniel mittlerweile als Familiennund bekannt.

Um mit dem Cocker Spaniel uneingeschränkt Freude zu haben, sollte seine Erziehung frühzeitig begonnen und sanft durchgeführt werden. Die Rasse will bekanntlich gefallen, aber harte Worte führen nicht zu einem zufriedenen Hund.

Das seidige Fell ist ein starkes Verkaufsargument für die Rasse, jedoch ist es anspruchsvoll. Sie müssen Ihren Cocker Spaniel regelmäßig bürsten. Das Erscheinungsbild dieses stolzen Hundes kommt mit üppigen Locken am besten zur Geltung.


Inline Image 17

2/7

Zwei Fakten über den American Cocker Spaniel

1. Diese langen, schönen Ohren sind mehr als ein attraktives Merkmal

Eines der bekanntesten Markenzeichen des Cocker Spaniels sind seine langen, seidigen Ohren. Säubern Sie sie regelmäßig, um jegliche Anzeichen einer Infektion (Fremdkörper, Milben, Allergien) zu erkennen und dafür zu sorgen, dass sich Ihr Hund wohlfühlt.

2. Cocker Spaniel sind dafür bekannt, zu schnappen

Der Cocker Spaniel kann aus heiterem Himmel zwicken oder beißen, was als „Cockerwut“ bezeichnet wird. Der Hund wirkt danach desorientiert und ist sich seiner Handlungen nicht bewusst. Englands bekannter Cocker Spaniel Club hält das Verhalten für sehr untypisch und führt es auf eine mögliche schlechte Zucht zurück, also eher eine Seltenheit als Wesensprobleme.

3/7

Geschichte der Rasse

Es wird angenommen, dass eine der beliebtesten Rassen Amerikas ihren Ursprung in Spanien hat, stammt das Wort „Spaniel” doch aus ihrer Heimat. Die Geschichte des Cocker Spaniels ist leicht zu verfolgen, da die Rasse im Laufe der Zeit aufgrund ihrer Eignung als Sporthund in ganz Europa enorme Popularität erlangte. Vor der Erfindung des Gewehrs wurden diese Hunde hauptsächlich beim Vogelfang mit Netzen, Pfeil und Bogen sowie Falken eingesetzt. Alle Spaniels wurden entweder als Wasserspaniel oder Landspaniel klassifiziert, der Cocker ist beispielsweise ein Landspaniel. Als Ausstellungen und Rassestandards im 19. Jahrhundert besonders wichtig wurden, nahm die Entwicklung des Cocker Spaniels in England an Fahrt auf. Schon bald stach die Rasse unter den diversen Spaniel-Rassen heraus.

Als der American Cocker Spaniel in den USA immer beliebter wurde, zweigte die Entwicklung weiter ab. 1946 wurde er vom American Kennel Club als offizielle Rasse anerkannt und führte in dieser Zeit 18 Jahre in Folge die Rangliste der Rassen an. Der amerikanische Cocker Spaniel unterscheidet sich von seinem englischen Cousin durch einen kürzeren Kopf und eine kürzere Nase sowie ein üppiges Fell. Das ist nun die kleinste Rasse der „Sporting Group” des American Kennel Club, die für ihre Fähigkeiten bei der Vogeljagd bekannt ist.

Weitere Beliebtheit gewann die Rasse Mitte des 20. Jahrhunderts mit der Veröffentlichung des Disney-Films Susi und Strolch im Jahr 1955 mit Susi als Cocker Spaniel. Der Einzug ins Weiße Haus machte die Rasse noch berühmter: Präsident Nixon hatte einen Cocker Spaniel als Haustier. Checkers, der von 1969 bis 1974 an seiner Seite diente, behielt seine politischen Ansichten jedoch für sich.

Inline Image 3

4/7

Vom Kopf bis zur Rute

Körperliche Eigenschaften des American Cocker Spaniels

5/7

Worauf Sie achten sollten

Von spezifischen Rassemerkmalen bis hin zu einem allgemeinen Überblick über die Gesundheit finden Sie hier einige interessante Fakten über den American Cocker Spaniel

Gesunde Ernährung, gesünderer Hund

Welpe
Ausgewachsen
Senior
  • Bei der Auswahl der Nahrung für einen Cocker Spaniel müssen viele Faktoren berücksichtigt werden: Alter, Lebensstil, Aktivitätsniveau, physiologischer Zustand und Gesundheit unter Berücksichtigung potenzieller Krankheiten oder Empfindlichkeiten. Nahrung liefert die Energie, die für die lebenswichtigen Funktionen eines Hundes erforderlich ist. Die Rezeptur einer Vollnahrung sollte ein angepasstes Nährstoffgleichgewicht enthalten, um jeden Mangel oder Überschuss in der Ernährung zu vermeiden. Beides kann negative Auswirkungen auf den Hund haben.
  • Frisches, sauberes Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen. Nehmen Sie bei heißem Wetter und vor allem beim Sport Wasser für regelmäßige Trinkpausen Ihres Hundes mit. Die Energieaufnahme muss an die jeweiligen klimatischen Bedingungen angepasst werden. Ein Hund, der im Winter im Freien lebt, hat einen erhöhten Energiebedarf. Die folgenden Empfehlungen gelten für gesunde Tiere. Wenn Ihr Hund Gesundheitsprobleme hat, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt, der Ihrem Hund eine speziell ausgewählte tierärztliche Nahrung verschreiben wird.
  • Der Energie-, Protein-, Mineralstoff- und Vitaminbedarf eines Cocker-Spaniel-Welpen ist viel höher als der eines ausgewachsenen Hundes. Er benötigt Energie und Nährstoffe für die Erhaltung der Körperfunktionen, aber auch für Wachstum und Entwicklung. Das Immunsystem der Cocker-Spaniel-Welpen entwickelt sich nach und nach bis zum 12. Lebensmonat. In dieser Zeit der großen Veränderungen, der Entdeckungen und neuen Begegnungen kann ein Komplex von Antioxidantien – unter anderem Vitamin E – dazu beitragen, ihre natürlichen Abwehrkräfte zu unterstützen. Auch ihre Verdauung unterscheider sich von der eines ausgewachsenen Cocker Spaniels: Ihr Verdauungssystem ist noch nicht ausgereift, daher ist es wichtig, hochverdauliche Proteine anzubieten, die opitmal verwertet werden können. Präbiotika wie Fructo-Oligosaccharide (FOS) unterstützen die Verdauungsgesundheit, indem sie zu einer ausgewogenen Darmflora beitragen, was wiederum zu einer guten Stuhlqualität führt.
  • Ebenso sind die Zähne eines Welpen – beginnend mit den Milchzähnen, dann den bleibenden Zähnen – ein wichtiger Faktor, der bei der Wahl der Größe, Form und Härte der Trockenfutterkrokette berücksichtigt werden muss. Wichtige Nährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren (EPA-DHA), Vitamin A und Borretschöl dienen der Unterstützung der Haut- und Fellgesundheit des Cocker Spaniels. Die Kürze der Wachstumsphase hat einen hohen Energiebedarf zur Folge, daher muss die Nahrung einen hohen Energiegehalt aufweisen (ausgedrückt in Kcal/100 g Nahrung). Auch die Konzentrationen aller anderen Nährstoffe in einer speziell auf das Wachstum angepassten Rezeptur sind höher als normal. Es wird empfohlen, die Tagesration bis zum 6. Lebensmonat auf drei Mahlzeiten pro Tag aufzuteilen und dann auf zwei Mahlzeiten pro Tag umzustellen. Während ihres gesamten Lebens ist es wichtig, Labrador Retriever keine für Menschen bestimmten Nahrungsmittel oder fetthaltigen Snacks zu füttern. Belohnen Sie sie stattdessen mit Trockenfutterkroketten aus ihrer täglichen Futterration und befolgen Sie strikt die Fütterungsrichtlinien auf der Packung, um eine übermäßige Gewichtszunahme zu verhindern.
  • Die wichtigsten Ernährungsziele für ausgewachsene Labrador Retriever sind:
  • Aufrechterhaltung eines idealen Körpergewichts mit einem angepassten Kaloriengehalt, einem erhöhten Proteingehalt und L-Carnitin, das am gesunden Fettstoffwechsel beteiligt ist. Labrador Retriever sind dafür bekannt, dass sie gefräßig sind und zur Gewichtszunahme neigen. Eine spezielle Krokettenform kann ebenfalls dazu betiragen, die Fressgeschwindigkeit zu verlangsamen.
  • Unterstützung für Knochen und Gelenke mit Glucosamin, Chondroitin, Antioxidantien und EPA-DHA.
  • Die Anreicherung mit essenziellen Fettsäuren (insbesondere EPA-DHA), essenziellen Aminosäuren und B-Vitaminen, um die Funktion der Haut als „Barriere“ zu unterstützen, kann zur Erhaltung der Gesundheit und Schönheit von Haut und Fell beitragen
  • Förderung einer optimalen Verdaulichkeit durch hochwertiges Eiweiß und eine ausgewogene Ballaststoffversorgung.
  • Ab einem Alter von 5 Jahren zeigen Labrador Retriever die ersten Anzeichen des Älterwerdens. Eine mit Antioxidantien angereicherte Rezeptur hilft, ihre Vitalität zu erhalten, und spezifische Nährstoffe wie Chondroitin und Glucosamin unterstützen gesunde Knochen und Gelenke. Mit dem Älterwerden gehen auch Veränderungen der Verdauungskapazität und besondere Ernährungsbedürfnisse einher, sodass ein Futter für älter werdende Labrador Retriever die folgenden Eigenschaften aufweisen sollte:
  • Ein angepasster Fett- und Kaloriengehalt zur Erhaltung eines idealen Gewichts sowie Proteine und L-Carnitin zur Erhaltung der Muskelmasse
  • Höherer Vitamin-C- und -E-Gehalt. Die Begrenzung des Energiegehalts in der Nahrung für Belgische-Schäferhund-Groenendael-Welpen und das Füttern der korrekten Tagesmenge tragen dazu bei, die Wachstumsgeschwindigkeit zu regulieren und diese Risiken zu minimieren.
  • Hochwertiges Protein. Entgegen einem weitverbreiteten Missverständnis bringt die Senkung des Proteingehalts in der Nahrung bei der Bekämpfung von Nierenversagen wenig Nutzen. Darüber hinaus können ältere Hunde die Proteine in der Nahrung weniger gut verwerten als jüngere Hunde. Ein gutes Mittel, um die allmähliche Verschlechterung der Nierenfunktion zu verlangsamen, ist die Reduzierung des Phosphorgehalts.
  • Ein höherer Anteil der Spurenelemente Eisen, Kupfer, Zink und Mangan trägt zur Erhaltung des guten Zustands von Haut und Fell bei.
  • Eine höhere Menge an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren) zur Unterstützung der Fellqualität. Normalerweise produzieren Hunde diese Fettsäuren selbst, aber wenn sie älter werden, kann dieser physiologische Prozess beeinträchtigt sein.
  • Mit zunehmendem Alter können Hunde vermehrt an Zahnproblemen leiden. Achten Sie darauf, dass Größe, Form und Textur der Kroketten dem Kiefer Ihres Hundes angepasst sind, damit er weiterhin ausreichende Mengen frisst. Eine Trockenfutterkrokette mit angepasster Form kann dazu beitragen, die Nahrungsaufnahme zu reduzieren, was Ihrem Hund dabei hilft, ein gesundes Körpergewicht zu behalten.

6/7

Pflege Ihres American Cocker Spaniels

Inline Image 6

Das glänzende Fell des Cocker Spaniels ist eine der Hauptattraktionen dieser Rasse. Sein glattes und feines Fell macht ihn seit Jahrzehnten zum Highlight auf Hundeausstellungen, wo er vielfach Siege erringt. Das Haar bleibt am Körper größtenteils kurz, ist jedoch an den Ohren, der Rute, den Pfoten, der Brust, an den Rückseiten der Vorder- und Hinterpfoten und in bestimmten Bereichen des Gesichts länger. Bürsten Sie den Cocker Spaniel täglich, damit sein Fell schick aussieht. Zögern Sie nicht, zu einem professionellen Hundefriseur zu gehen, um Ihren Cocker Spaniel in seiner vollen Pracht zu präsentieren. Ein Profi weiß, wie man an die schwer erreichbaren Stellen herankommt, an denen das Haar verfilzt oder widerspenstig werden kann. Ihre blauen Siegesschleifen warten ...


Inline Image 7

Wie bei vielen reinrassigen Hunden mit normalen Charaktereigenschaften sollte die Erziehung früh beginnen, damit sie maximale Wirkung erzielt. Cocker Spaniels sind sehr aufmerksame Hunde, die die sich große Mühe geben, ihren Besitzern zu gefallen, und haben auch eine weiche Seite. Ein mit geduldiger, sanfter Hand geleitetes Training wird die besten Ergebnisse erzielen. Auch ein ruhiger Tonfall führt zu einer besseren Reaktion als ein energischer, wenn Sie Kommandos geben. Nicht Härte, sondern Konsequenz ist der Schlüssel zur Erziehung Ihres Cocker Spaniels. Dieser Hund ist innen genauso weich wie außen. Cocker-Spaniel-Welpen sind besonders für Welpenerziehungskurse geeignet, in denen Spaß immer an erster Stelle steht. Wie bei vielen Rassen ist auch beim Cocker Spaniel Futter die perfekte Belohnung für gutes Verhalten.

Inline Image 11

Cocker Spaniels lieben es, zu laufen und lange Spaziergänge zu machen, und sie sollten das am besten jeden Tag tun können. Ihr nobles Aussehen lässt viele Besitzer vergessen, dass dies ein sportlicher Spaniel ist – der kleinste der Gruppe, aber dennoch ein aktiver Hund. Als Jagdsportrasse ist dieser Hund es gewohnt, lange Zeit im Freien zu verbringen. Diese Zeit im Freien muss ihm ermöglicht werden. Dafür reichen zwei Spaziergänge oder Joggingrunden täglich. Ein Cocker Spaniel kann auf unterschiedliche Arten aktiv sein zum Beispiel mit dem Apportieren des Lieblingsballs im Garten mit der Familie, denn diese Art von Spielen liebt er. Ein Cocker Spaniel kann ganz einfach beschäftigt werden, wenn Menschen und Spaß mit von der Partie sind.

Alles über den American Cocker Spaniel

Der Cocker Spaniel ist ein ausgewiesenes Familientier, das ohne sein menschliches Rudel nicht gut zurechtkommt. Es ist deshalb keine gute Idee, ihn zu lange allein zu Hause zu lassen. Der Cocker Spaniel ist sehr feinfühlig und kann sich echte Sorgen machen oder sogar in Panik geraten wenn er längere Zeit allein gelassen wird.

So liebenswert Cocker Spaniel auch sind, bellen sie doch einigermaßen viel. Dabei handelt es sich jedoch um ihre natürliche Reaktion auf Reize zu Hause. Einsamkeit, Langeweile oder Trennungsangst sind beispielsweise Gründe für übermäßiges Bellen. Wenn er früh mit Hunden, Menschen und den Abläufen im Haus sozialisiert wird, trägt dies dazu bei, den Geräuschpegel in Grenzen zu halten.

Quellen

1. Veterinary Centers of America https://vcahospitals.com/

2. Royal Canin Hundeenzyklopädie. Ausgabe 2010 und 2020

3. Banfield Pet Hospital https://www.banfield.com/

4. Buch über Royal Canin BHN Produkte

5. American Kennel Club https://www.akc.org/