Die Gesundheit von Hunden und Katzen unterstützen.
Sie überlegen, sich einen Hund anzuschaffen?

Wie Sie für einen Hund sorgen

Puppy Beagle running on a sandy beach.
Es gibt eine Vielzahl von wichtigen Informationen, wenn Sie zum ersten Mal einen Welpen haben. Sie sollten sich die Zeit nehmen, seine Bedürfnisse von Anfang an zu verstehen, um seine körperliche und emotionale Gesundheit optimal fördern zu können.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Gesundheit und das Wohlergehen Ihres Hundes beeinflussen. Dazu gehören vor allem die Rasse und das Alter des Hundes. Deshalb ist es wichtig, dass sowohl die Ernährungsbedürfnisse als auch ihre Bewegungs- und Pflegebedürfnisse unter Einbezug der inidviduellen Charaktereigenschaften berücksichtigt werden. Es gibt aber eine Reihe von Dingen, die alle Hunde brauchen, damit sie gesund bleiben und sich gut an die Familie anpassen.

Bewegung

Alle Hunde benötigen Bewegung. Die Intensität und Art der Bewegung hängt jedoch von ihrem Alter, ihrer Größe und ihrer Rasse ab.

  • Stellen Sie sicher, dass er über ausreichend Platz verfügt, um sich zu bewegen. Gehen Sie auch mal länger mit Ihrem Hund spazieren.
  • Wenig und oft: Denken Sie daran, dass mittelgroße bis große Hunde längere Wachstumsperioden haben, in denen sich ihre Knochen und Gelenke entwickeln. Deshalb sollten sie keine langen Strecken laufen oder an bestimmten Aktivitäten teilnehmen, bis sie ausgewachsen sind. Gehen Sie deshalb häufiger aber nicht zu lange mit ihnen spazieren.
  • Nehmen Sie sich Zeit zum Spielen: Das Spielen ist ein natürlicher Teil der Bewegung des Hundes und unterstützt ihn in seiner psychologischen Entwicklung. Das ist auf verschiedene Arten gut für Ihren Hund: für Sie selber, um Zeit mit ihm zu verbringen, um die Beziehung zu stärken, um das Gewicht zu kontrollieren und um den Herz-Kreislauf und das Immunsystem zu stärken.

Umgebung

Insbesondere Welpen sind sehr empfänglich für ihre Umwelt und negative Erfahrungen werden ihnen lange in Erinnerung bleiben. Die Verhaltensentwicklung eines Welpen besteht aus mehreren Phasen, einschließlich der Sozialisierungsphase, die von vier Wochen bis zu 14 Wochen reicht.

Die Angstperiode liegt innerhalb dieser Sozialisierungsperiode, deshalb kann jedes Trauma, das während dieser Zeit auftritt, dauerhafte, negative Folgen haben. Daher ist es wichtig, vom ersten Tag an darauf zu achten, welche Erfahrungen der Welpen macht.

  • Geben Sie ihm ein eigenes Bett: Stellen Sie sicher, dass er ein eigenes Bett hat, in das er sich zurückziehen kann und in dem er sich sicher fühlt.
  • Sorgen Sie für eine anregende Umgebung: Sehr beliebt sind beispielsweise ein großer Pappkarton zum Verstecken und Gummispielzeug zum Kauen. Es ist wichtig, dass alle Spielphasen überwacht werden.
  • Machen Sie ihn schrittweise mit der neuen Umgebung vertraut: Wenn Sie in einer Stadt leben, sollten Sie ihn schrittweise mit Dingen vertraut machen, mit denen er konfrontiert wird wie Autos, Rolltreppen, Aufzüge, Züge, Straßenbahnen oder Busse.
  • Trainieren Sie das Alleinsein mit ihm: Der Welpe muss auch lernen, manchmal alleine zu bleiben.
  • Stellen Sie ihn anderen Hunden vor: Um die Sozialisierung zu fördern, müssen Welpen andere Hunde und andere Tiere treffen und so weit wie möglich in Familienausflüge einbezogen werden.
  • Nehmen Sie ihn mit: Warten Sie nicht damit, Ihren Welpen mit nach Draußen zu nehmen. Er muss ab einem Alter von zwei Monaten damit beginnen, seine Umgebung zu erkunden.
Golden-Retriever-Welpe liegt und kaut ein Spielzeug.

Füttern

Wie bei der Bewegung ändern sich die Ernährungsbedürfnisse, wenn Ihr Welpe wächst. Zu Beginn benötigen Welpen mehrere kleine Mahlzeiten pro Tag, die sich allmählich auf eine oder zwei reduzieren. Ebenso beeinflussen die Größe und die Rasse Ihres Hundes seinen Ernährungsbedarf, da nicht alle Hunde die selben Verdauungstoleranzen haben. Hunde sollten immer Zugang zu Wasser haben und es ist wichtig, dass sie nicht überfüttert werden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel sie gefüttert werden sollen oder wie sich ihre Wachstumsstadien darauf auswirken, fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat. Sie können Ihnen aufzeigen, was Ihr Haustier für ein optimales Wachstum braucht und Sie dabei unterstützen, Übergewicht und Belastungen der sich entwickelnden Gelenke zu vermeiden.

Letztendlich muss Nahrung Energie liefern, aber auch die Zellen des Körpers aufbauen und pflegen, um Verdauungs-, Haut-, Zahn-, Gelenk- und Altersproblemen vorzubeugen. Ein nahrhaftes Futter, das die Anforderungen einer gesunden Ernährung erfüllt, kombiniert genau die richtigen Mengen an Nährstoffen.

  • Wechseln Sie das Futter nicht plötzlich: Um das Verdauungssystem eines Welpen nicht zu stören, wenn er zum ersten Mal nach Hause kommt, geben Sie ihm dasselbe Futter, das er gegessen hat, bevor er zu Ihnen gekommen ist. Wenn Sie Änderungen vornehmen möchten, mischen Sie das alte und das neue Futter in unterschiedlichen Verhältnissen vorsichtig über einen Zeitraum von einer Woche.
  • Nehmen Sie das richtige Futter für sein Alter: Es gibt eine spezielle Formel für Welpen nach Alter, die perfekt auf ihre Wachstumsbedürfnisse abgestimmt ist. Folgen Sie für ein optimales Wachstum den Empfehlungen Ihres Tierarztes.
  • Stellen Sie eine Routine auf: Hunde sind Rudeltiere und benötigen eine präzise hierarchische Einordnung. Füttern Sie Ihren Welpen jeden Tag am selben Ort zur selben Zeit, und zwar nachdem Sie und Ihre Familie gegessen haben, damit er versteht, dass Sie der Meister sind. Achten Sie darauf, dass Ihr Welpe nach dem Fressen ein oder zwei Stunden lang nicht herumspringt.
  • Machen Sie Leckerlis zur Ausnahme, nicht zur Regel: Leckerlis sollten eine Ausnahme sein, damit Ihr Hund sein Idealgewicht behält. Zucker und Schokolade sind verboten, da Schokolade für Hunde giftig sein kann. Kalorienarme Kroketten können als Erziehungshilfe verwendet werden.

Pflege und Gesundheit

Regelmäßige Pflege ist eine gute Angewohnheit. Sie unterstützt die Gesundheit von Haut und Fell Ihres Welpen und verbessert die Bindung zwischen Ihnen. Dies stellt auch sicher, dass Sie Anomalien wie äußere Parasiten, Hautprobleme oder gereizte Bereiche mit größerer Wahrscheinlichkeit frühzeitig erkennen. Die meisten Hunde sind froh, gepflegt zu werden, wenn sie sich früh daran gewöhnen, aber es ist nie zu spät, um damit zu beginnen!

  • Starten Sie die Zahnpflege jung: Auf diese Weise gewöhnt sich Ihr Welpe daran, seine Zähne mit einer speziell für Hunde entwickelten Zahnbürste und Zahnpasta putzen zu lassen. Versuchen Sie, die Zähne Ihres Welpen mehrmals pro Woche zu putzen.
  • Impfungen festlegen: Impfungen helfen, ansteckende und manchmal tödliche Krankheiten zu verhindern. Einige sind obligatorisch, während andere empfohlen werden. Für Welpen beginnt das Impfprogramm in der Regel im Alter von sechs bis acht Wochen.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihren Tierarzt nach der Behandlung von Würmern: Welpen haben oft Würmer, und die Entwurmung sollte jeden Monat bis zum Alter von sechs Monaten und dann alle sechs Monate durchgeführt werden. Ihr Tierarzt kann Ihnen den bestmöglichen Zeitplan für Ihren Welpen empfehlen. Befolgen Sie daher unbedingt seine Anweisungen.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihren Tierarzt nach dem Schutz vor Flöhen: Denken Sie daran, Ihren Welpen vor Flöhen und Zecken zu schützen. Damit die Behandlung nützt, muss der Hund und die Umwelt behandelt werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat.     
  • Überlegen Sie, ob Sie Ihr Haustier kastrieren oder ihm die Eierstücke entfernen lassen möchten: Die Entscheidung, ob Sie kastrieren oder die Eierstöcke entfernen lassen, ist eine wichtige Entscheidung, die sorgfältig abgewogen werden muss. Es ist wichtig, mögliche Vorteile des Kastrierens oder des Entfernens der Eierstöcke gegen die Möglichkeit abzuwägen, in Zukunft Ihren Hund für Züchtungen einzusetzen.

Erziehung

Gutes Verhalten und Gehorsam müssen früh beginnen. Das Erziehungsprogramm muss so früh wie möglich beginnen, und zwar in einem Alter, in dem Ihr Welpe über eine hervorragende natürliche Lernfähigkeit verfügt.

Für Ihr Wohlbefinden und das anderer Menschen muss Ihr Hund einige Grundregeln des Lebens verstehen. Zögern Sie nicht, professionelle Hilfe für Ihr Hundeerziehung in Anspruch zu nehmen. Es gibt viele Hundevereine oder Welpenschulen, die Ihnen bei der Erziehung helfen können.

  • Erziehung zu Hause: Wenn er bei Ihnen zu Hause ankommt, wird Ihr Welpe höchstwahrscheinlich keine Erziehung erhalten haben. Die Erziehung braucht Zeit und Geduld, aber bestrafen oder tadeln Sie niemals einen Welpen, der versehentlich sein Geschäft in der Wohnung verrichtete. Suchen Sie stattdessen nach Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Ihr Welpe jemals woanders als im Freien urinieren muss.
  • Auf Befehle reagieren: Sprechen Sie den Namen von Anfang an langsam und deutlich aus, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, um jedem Befehl seinen Namen zuordnen zu können. Wählen Sie die Momente, in denen er wachsam ist, damit er Sie kennenlernt, und laden Sie ihn ein, auf Sie zuzukommen, damit er lernt zu gehorchen.
  • Gewöhnen Sie ihn nach und nach an das Auto: Gewöhnen Sie Ihren Welpen schon in jungen Jahren daran, ins Auto zu steigen, damit es ihm nichts ausmacht. Machen Sie ein paar kurze Fahrten, bevor Sie lange Reisen unternehmen.

Es gibt eine Menge Informationen, die berücksichtigt werden müssen, wenn Sie zum ersten Mal einen Welpen bekommen, einschließlich aller grundlegenden Dinge, die erforderlich sind, um seine physische und emotionale Gesundheit zu gewährleisten. Richtig anzufangen, erleichtert Ihnen und Ihrem Hund den Start ins gemeinsame Leben. Wenn Sie unsicher sind, kann Sie Ihr Tierarzt beraten und unterstützen.

  • Allgemeines Wohlbefinden
  • Passt ein Hund zu Ihnen?

Diese Seite liken & teilen

Verwandte Artikel
Adult English Cocker Spaniel sitting indoors while a woman grooms its ears.

Die Kosten für die Haltung eines Hundes

Adult Dachshund lying down in a living room with people behind.

Kindern den richtigen Umgang mit Hunden beibringen

Adult Golden Retriever walking on a street with adult and child walking behind.

Was Sie vor der Anschaffung eines Hundes beachten sollten

Erfahren Sie mehr über die Hunderassen

Rassen durchsuchen

Alle Rassen anzeigen
Springender Dackelwelpe in Schwarzweiß vor weißem Hintergrund
Cookie Settings