Die Gesundheit von Hunden und Katzen unterstützen.
Gesundheit und Wohlergehen

10 giftige Nahrungsmittel, die Sie Ihrem Hund nicht geben sollten

Adult dog lying down in a kitchen.
Von der Avocadoschale bis hin zu Macadamianüssen: Im Folgenden sind zehn Nahrungsmittel aufgeführt, die Sie Ihrem Hund nicht geben sollten, da sie zu schwerwiegende Gesundheitsproblemen führen können.

Vielen Hundebesitzern ist bekannt, dass das Füttern mit Schokolade bei Hunden zu ernsthaften Problemen führen kann. Es gibt jedoch zahlreiche weitere gängige Lebensmittel, die Sie wahrscheinlich auch bei sich zu Hause haben und die Ihrem Haustier ernsthafte gesundheitliche Probleme bereiten können. Möglicherweise gibt es in Ihrem Haushalt auch noch andere Nahrungsmittel und Produkte, die Sie Ihrem Hund nicht geben sollten. Bitte wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hund noch zusätzlich etwas anderes als das normale Futter geben.

Süßstoff

Xylit ist ein künstlicher Süßstoff, der in Kaugummi, zuckerfreier Erdnussbutter, Zahnpasta und anderen Produkten vorkommt und aus Hartholzbäumen gewonnen wird. Übermäßiger Verzehr von Xylit kann beim Menschen zu Völlegefühl, Blähungen und Durchfall führen. Für Hunde ist Xylit jedoch giftig. Es ist wichtig, Xylit-haltige Produkte von Orten fernzuhalten, an denen Ihr Hund sie versehentlich fressen kann.

Alkohol

Im Gegensatz zum Menschen können die Nieren von Hunden Alkohol nicht wirksam verarbeiten, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Frisches, sauberes Wasser ist für Ihren Hund stets am besten geeignet.

Avocados

Es ist nicht das Fruchtfleisch einer Avocado, sondern vielmehr deren Kern, Haut und Blätter, die Ihrem Hund schaden können. Diese enthalten eine Substanz namens Persin, die zu Erbrechen und Durchfall führt.

Koffein

Koffein ist giftig für Hunde: Zunächst hat es die gleiche Wirkung auf sie wie beim Menschen – und weil sie empfindlicher darauf reagieren, kann es für sie sehr gefährlich sein und zu Unruhe und Herzversagen führen. Wenn Ihr Hund auch nur eine kleine Menge Koffein zu sich nimmt, wird er möglicherweise hyperaktiv oder anfangen zu zittern.

Schokolade

Es ist hinreichend belegt, dass Schokolade für Hunde hochgiftig ist. Dies liegt an dem darin enthaltenen Theobromin, einem Stimulans, das die Stoffwechselprozesse Ihres Hundes stört. Dunkle Schokolade und Blockschokolade enthalten besonders viel Theobromin, was sie für Hunde noch gefährlicher macht. Je nach verzehrter Menge kann ein Hund unter Magenbeschwerden, Herzproblemen oder Krampfanfällen leiden oder sogar daran sterben.

Ausgewachsener Airedale Terrier schnüffelt im Freien den Boden.

Frittierte und fetthaltige Lebensmittel

So wie frittierte und fetthaltige Lebensmittel schlecht für Menschen sein können, können sie auch schlecht für Hunde sein. Stark fetthaltiges Futter kann bei Ihrem Hund zu Magenbeschwerden führen und bei einigen Hunden auch zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Darüber hinaus kann der regelmäßige Verzehr solchen Futters zu Übergewicht und damit verbundenen Gesundheitsproblemen führen.

Knoblauch und Zwiebeln

Viele Menschen kochen regelmäßig mit Zwiebeln und Knoblauch, doch für Hunde sind diese gängigen Zutaten giftig. Unabhängig davon, ob Knoblauch und Zwiebeln gekocht oder roh verarbeitet werden, wenn Ihr Hund diese frisst, kann es zu einer Schädigung der roten Blutkörperchen kommen, was in der Folge zu Anämie führen kann.

Trauben und Rosinen

Diese Früchte sind zwar für den Menschen recht gesund, für Hunde aber giftig. Der Verzehr von Trauben und Rosinen hat für die Gesundheit Ihres Hundes verheerende Wirkung und kann bei ihm zu einem akuten und plötzlichen Nierenversagen führen.

Nüsse

Auch wenn diese vermeintlich gesund für Ihren Hund sind, sollten Sie es vermeiden, Ihrem Hund Nüsse zum Fressen zu geben. Sie bergen aufgrund ihrer Größe die Gefahr, dass Ihr Hund daran erstickt, darüber hinaus enthalten sie viel Fett, was zu Magenbeschwerden bei Ihrem Haustier führen kann. Insbesondere bei Macadamia-Nüssen wurde nachgewiesen, dass sie für Hunde hochgiftig sind. Auch wenn ihr Verzehr für sie nicht tödlich endet, können sie dazu führen, dass Ihr Hund unter Gehunfähigkeit, Erbrechen, Lethargie und Zittern leidet.

Milch, Sahne und Käse

Mit zunehmendem Erwachsenwerden nimmt bei Hunden die Fähigkeit zur Verdauung von Milchprodukten ab, da ihnen dazu die entsprechenden Enzyme fehlen. Dies bedeutet, dass sie Anzeichen einer Laktoseintoleranz aufweisen können, wenn sie Milch, Sahne oder Käse fressen – beispielsweise Erbrechen, Durchfall und Magenbeschwerden.

Wenn Sie meinen, dass Ihr Hund etwas gefressen hat, was er nicht hätte fressen sollen, sollten Sie sich umgehend von Ihrem Tierarzt beraten lassen. Sie sollten diese giftigen Lebensmittel auch außerhalb der Reichweite Ihres Hundes aufbewahren, um sicherzustellen, dass er nur das frisst, was für ihn am besten ist.

  • Verdauungsgesundheit
  • Zusätzliche Beratung

Diese Seite liken & teilen

Verwandte Artikel
Der ausgewachsene Pudel liegt auf einem Sofa und leckt sich die Lippen.

Was macht ein gesundes Verdauungssystem bei Hunden aus?

Der ausgewachsene Nova Scotia Duck Tolling Retriever liegt drinnen auf einem Teppich.

Leidet Ihr Hund an Verstopfung?

Der ausgewachsene Golden Retriever liegt neben einem silbernen Napf auf dem Boden.

So beugen Sie Magenbeschwerden bei Ihrem Hund vor

Einen Tierarzt finden

Wenden Sie sich für eine kompetente Beratung an einen Tierarzt, wenn Sie Bedenken bezüglich der Gesundheit Ihres Hundes haben.

Suche in meiner Nähe
Ausgewachsener Jack Russell Terrier in Schwarzweiß vor weißem Hintergrund
Cookie Settings