Schwarz-Weiß-Aufnahme eines deutschen Schäferhundwelpen, der vor einem weißen Hintergrund sitzt

Das Verhalten Ihres Welpen verstehen

Sie sind für Ihren Welpen ein wichtiger sozialer Partner und ganz egal, ob er Ihre Aufmerksamkeit erregen will oder nicht, müssen Sie sein Verhalten, seine Ausdrucksweisen und die Bedeutung hinter seinem Verhalten verstehen.

Die Körpersprache Ihres Welpen

Ihr Welpe kann nicht sprechen, deswegen müssen Sie auf seine Körpersprache achten, um zu versuchen, seine Bedürfnisse zu verstehen.

Schwarzer Welpe leckt das Gesicht eines Jungen

Entspannt

Eine entspannte oder ruhige Haltung wird als neutraler Ausgangspunkt für alle anderen Körpersprachen angesehen. Es ist wichtig, dass Sie die Grundkörpersprache Ihres Welpen kennen, damit Sie subtile Änderungen in seinem Verhalten erkennen können.

Aufmerksam

Wenn Ihr Welpe eine wachsame Körpersprache an den Tag legt, heißt dies, dass etwas seine Aufmerksamkeit erregt hat. Dies ist nicht nur eine Reaktion auf etwas Negatives und zeigt lediglich, dass Ihr Welpe sich für bestimmte Gegenstände/Situationen interessiert. Achten Sie jedoch darauf, wie sich das Verhalten Ihres Welpen entwickelt, um sicherzustellen, dass er sich in jeder Situation wohl und sicher fühlt.

Verspielt

Ein häufiger Hinweis auf einen verspielten Welpen ist die typische „verbeugende” Haltung. Neben dieser Haltung können Sie einen verspielten Welpen auch an übertriebenen Bewegungen erkennen. Wenn Sie mit Ihrem Welpen auf für ihn spaßige Weise spielen, wenn er diese Körpersprache an den Tag legt, regen Sie ihn körperlich und geistig an.

Ängstlich

Es ist wichtig, die Zeichen von Angst oder Kummer in Ihrem Welpen zu erkennen. Wenn Ihr Welpe ängstlich zu sein scheint, sollten Sie ihn vom Auslöser entfernen und ihm Zeit geben, sich zu beruhigen.

Defensive Aggressivität

Welpen, die dieses Verhalten zeigen, haben Angst und könnten angreifen, wenn sie provoziert werden. Es ist wichtig, genau auf die Körpersprache Ihres Welpen zu achten und ihn nicht zu weit gehen zu lassen.

Offensive Aggressivität

Wenn Ihr Welpe aggressives Verhalten zeigt, ist es wichtig, die Situation zu schlichten, bevor er angreift.

Gutes Verhalten fördern

Husky-Welpe läuft im Freien durch Gras und Zweige

Die Entwicklung des Verhaltens eines Hundes

Bei der Domestizierung haben sich Hunde von Wildtieren zu Haustieren gewandelt, was zu drastischen Verhaltensänderungen geführt hat. Da Hunde kein Futter mehr beschaffen oder einen Unterstand finden müssen, müssen sie dazu in der Lage sein, ihre Bedürfnisse ihren Besitzern mitzuteilen, was sie bereits in jungem Alter lernen.

Das Verhalten von Welpen genauer erklärt

Entdecken Sie einige der Gründe, die möglicherweise hinter dem Verhalten Ihres Welpen stecken

Ihr Welpe hat möglicherweise Trennungsangst. Um dies zu verhindern, bringen Sie Ihrem Hund langsam bei, dass alleine sein in Ordnung ist. Wenn Ihr Hund mindestens 30 Minuten alleine zu Hause bleiben kann, ist es normalerweise einfacher, ihn längere Zeiträume alleine zu lassen.

Dies kann auf Langeweile oder Neugier zurückzuführen sein, kann jedoch auch auf bestimmte Krankheiten hinweisen. Wenn Sie sich Sorgen um das Verhalten Ihres Welpen machen, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden.

Dieses Verhalten kann auf Einsamkeit, Angst oder Langeweile hinweisen. Daher ist es wichtig, Kauspielzeug bereitzustellen und dem Hund viel Bewegung zu geben. Verhindern Sie das Kauverhalten, indem Sie seine Aufmerksamkeit auf ein Spielzeug lenken, und bestrafen Sie Ihren Welpen nicht, da dies manchmal das schlechte Verhalten verschlimmern kann.

Wenn Ihr Welpe nicht genug Bewegung hat, könnte er versuchen, überschüssige Energie durch Graben zu verbrennen. Ihr Welpe neigt möglicherweise auch dazu, sein Spielzeug oder seinen Kauknochen zu vergraben. Achten Sie daher darauf, wenn er diese Sachen mit nach draußen nimmt. Ihr Welpe könnte auch versuchen, sich abzukühlen, indem er sich in frisch umgegrabenen Boden legt, wenn es zu heiß ist.

Übermäßiges Hecheln ist möglicherweise ein Zeichen dafür, dass dem Hund zu heiß ist. Es kann jedoch auch auf Stress hinweisen, wenn er sich in einer unangenehmen Situation befindet. Übermäßiges Hecheln kann auf eine Krankheit hindeuten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich unbedingt an einen Tierarzt.

Einige Experten gehen davon aus, dass sich Welpen in Kot wälzen, um ihren Geruch zu verschleiern. Dies reicht auf eine Zeit zurück, in der Hunde nicht domestiziert waren. Andere sagen, Hunde tun dies einfach, weil sie den Geruch mögen.

Hundenasen sind aufgrund der Feuchtigkeit, die von ihnen verdunstet, kalt. Ohne Verdunstung fühlt sich die Hundenase demnach warm an. Die Nase Ihres Welpen sollte niemals trocken oder rissig sein, und bei Bedenken sollten Sie sich an einen Tierarzt wenden.

Welpen haben nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, wenn sie neue Fähigkeiten erlernen. Daher ist es möglich, dass Ihre aktuellen Erziehungsübungen zu lange dauern, wenn es zu viel Ablenkung gibt. Versuchen Sie, die Übungen auf maximal fünf Minuten zu beschränken, wählen Sie einen ruhigen und vertrauten Ort aus und stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe nicht abgelenkt wird.

Dies ist ein Problem, das wahrscheinlich eher bei Welpen unter sechs Monaten auftritt. Dieses Verhalten kann auf einen Vitaminmangel , innere Parasiten oder einfach Langeweile hinweisen.

Ihr Welpe kann aus verschiedenen Gründen verärgert sein, darunter Hunger, Einsamkeit, Verletzung, Langeweile oder Harndrang. Wenn Sie den Zusammenhang erkennen und seine Körpersprache dank unserer oben genannten Tipps entschlüsseln können, werden Sie möglicherweise verstehen können, was Ihr Welpe will.

Früher wurde angenommen, dass Hunde Gras fressen, um sich zum Erbrechen zu bringen. Es ist aber wahrscheinlicher, dass sie einfach den Geschmack mögen.

Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Welpe etwas kommunizieren möchte, beispielsweise Zuneigung. In neuen Situationen lecken Welpen möglicherweise das Gesicht eines Fremden ab, um seine Absichten herauszufinden.

Zunächst ist es wichtig, medizinische Probleme auszuschließen. Wenden Sie sich daher an Ihren Tierarzt, wenn Sie sich Sorgen machen. Andere Gründe für das Zittern können Stress, Angst, Aufregung und kalte Temperaturen sein. Versuchen Sie sich zu erinnern, was passiert ist, bevor Ihr Welpe zu zittern begann, um die Ursache herauszufinden.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass das Verhalten Ihres Welpen nicht normal ist, wenden Sie sich am besten an Ihren Tierarzt.

Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Jack-Russell-Terrier-Welpen vor weißem Hintergrund

Die Gesundheit Ihres Welpen

Erfahren Sie alles über Gesundheit, Wohlbefinden und Pflege von Welpen und wie Sie Krankheiten frühzeitig erkennen.

Welpengesundheit

Erziehung eines Welpen

Verstehen Sie die Grundlagen der Welpenerziehung und bringen Sie ihm bei, ein wohl erzogenes Familienmitglied zu werden.

Erziehung eines Welpen
Schwarz-Weiß-Aufnahme von Dackel-Welpen, die spielen