Die Gesundheit von Hunden und Katzen unterstützen.
Gesundheit und Wohlergehen

Hautallergien bei Katzen

Adult cat sitting outside in long grass scratching its chin.
Wenn sich Ihre Katze stark kratzt, beißt oder übermäßige Fellpflege betreibt, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sie an einer Allergie leidet. Erfahren Sie, wie Ihr Tierarzt die Ursache ermittelt und wie Sie Ihrer Katze zu Hause helfen können.

Wie der Mensch können auch Katzen an Allergien und den unangenehmen Symptomen einer allergischen Reaktion leiden. Auch wenn Allergien behandelt werden können, kann es sich schwierig gestalten, die Ursache für die Allergie Ihrer Katze zu ermitteln. Dazu ist dann die Hilfe Ihres Tierarztes nötig.

Symptome einer Allergie bei Katzen

Die Haut Ihrer Katze ist der größte Indikator dafür, ob sie an einer Allergie leidet. Beim Streicheln Ihrer Katze fühlen Sie möglicherweise kleine Krusten oder bemerken breite, relativ flache Stellen auf der Haut, die rot sind oder entzündet erscheinen, oder Läsionen im Gesicht, am Bauch oder an der Außenseite ihrer Oberschenkel. Katzen mit Allergien kratzen und beißen sich häufig, und können sich bei dem Versuch, den Juckreiz zu lindern, auch übermässig putzen. Die Folge können ein ausgedünntes Haarkleid, leicht brechende Haare oder Haarausfall sein.

Warum ist die Allergie einer Katze so schwer zu bestimmen?

Es gibt drei Hauptursachen für eine Allergie bei Katzen: Flöhe, Bestandteile in ihrer Ernährung sowie Allergene in ihrer Umgebung. Es ist schwierig zu bestimmen, was davon genau das Symptom einer allergischen Reaktion bei Ihrer Katze auslöst, weshalb Ihr Tierarzt per Ausschlussverfahren vorgehen muss.

Wie wird der Tierarzt vorgehen, um die Allergie meiner Katze festzustellen?

Das erste, was Ihr Tierarzt tun wird, ist festzustellen, ob eine andere Ursache für die Symptome Ihrer Katze vorliegt als eine allergische Reaktion. Viele der Symptome, die eine Katze mit Allergien zeigt, ähneln denen, die durch parasitäre Infektionen, Pilzinfektionen – wie zum Beispiel durch Ringelflechte – und sogar durch Verhaltensprobleme hervorgerufen werden. All dies muss von Ihrem Tierarzt ausgeschlossen werden, bevor Sie mit der Behandlung einer Allergie beginnen.

Ihr Tierarzt wird Ihre Katze dann gegen Flöhe behandeln. Katzen können eine Überempfindlichkeit gegen Flohbisse entwickeln, was dazu führt, dass sie sich heftig kratzen und damit Krusten oder Läsionen der Haut verursachen. Ihr Tierarzt wird Ihnen dringend anraten, den Flohbefall zu behandeln und auch alle anderen Tiere in Ihrem Haushalt zu entflohen sowie andere Vorkehrungen zu treffen, z. B. die Umgebung Ihrer Katze regelmäßig zu reinigen.

Ausgewachsene Katze sitzt draußen im hohen Gras.

Sollte Ihre Katze nach dieser Behandlung immer noch allergisch reagieren, kann Ihr Tierarzt versuchen, Futterallergien auszuschließen, indem er sie auf eine Ausschlussdiät setzt. Diese dauert ungefähr acht Wochen. Wenn die Symptome Ihrer Katze verschwinden, erhält Ihre Katze wieder das ursprüngliche Futter. Sollten die Symptome dann erneut auftreten, wird daraus geschlossen, dass sie einen Bestandteil dieser Nahrung nicht verträgt.

Wenn die Ausschlussdiät nicht erfolgreich ist, leidet Ihre Katze wahrscheinlich an einer Allergie, die mit einem verschreibungspflichtigen Medikament behandelt werden muss.

Der Einfluss der Ernährung auf die Allergie Ihrer Katze

Die Ernährung Ihrer Katze wirkt sich direkt auf ihre Haut aus, dem größten Organ ihres Körpers. Ein Futter, das speziell für Katzen mit überempfindlicher Haut entwickelt wurde, kann dazu beitragen, unerwünschte Reaktionen auf das Futter zu begrenzen und die Katze bei der Entwicklung einer guten Hautgesundheit zu unterstützen.

Diese Futtermittel enthalten speziell ausgewähltes Protein und Kohlenhydrate, die bei Ihrer Katze mit geringerer Wahrscheinlichkeit allergische Reaktionen hervorrufen. Sie sind leicht verdaulich und werden in den meisten Tierfuttern nicht verwendet. Das Futter kann auch langkettige Omega-3-Fettsäuren enthalten, die beim Management von Hautreaktionen (wie z.B. Entzündungen) helfen, sowie Biotin, Niacin und Pantothensäuren. Diese beugen einem Austrocknen der Haut Ihrer Katze vor und unterstützen den hauteigenen Schutz vor äusseren Reizen.

Wenn Sie Symptome einer allergischen Reaktion bei Ihrer Katze bemerken, sollten Sie unbedingt Ihren Tierarzt aufsuchen. Gemeinsam können Sie herausfinden, wie Sie die Gesundheit Ihrer Katze unterstützen und die Fell- und Hautqualität verbessern können.

  • Gesunde Haut und gesundes Fell

Diese Seite liken & teilen

Verwandte Artikel
Adult Norwegian Forest Cat standing in a kitchen next to two silver bowls.

Wie die Ernährung Ihrer Katze ihre Hautgesundheit beeinflusst

Adult cat sitting outside scratching its ear.

Häufige Hauterkrankungen bei Katzen

Adult cat lying down looking at a grooming brush with white hair on it.

Meine Katze verliert die Haare

Einen Tierarzt finden

Wenn Sie Bedenken bezüglich der Gesundheit Ihrer Katze haben, wenden Sie sich an einen Tierarzt.

Suche in meiner Nähe
Ausgewachsene Maine-Coon-Katze in Schwarzweiß vor weißem Hintergrund
Cookie Settings