Gemeinsam schützen wir die Gesundheit unserer Haustiere

Wir alle wollen für unsere Familien und unsere Haustiere nur das Beste – besonders, wenn es um die Gesundheit geht. In dieser außergewöhnlichen Zeit ist es daher umso wichtiger, bewährte Gesundheitstipps zu befolgen.

Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir Ihnen praktische Hinweise zusammengestellt. So können Sie die Gesundheit Ihrer Katze oder Ihres Hundes schützen, heute und an jedem anderen Tag.

Ein Schwarzweiß-Bild eines Labradors und einer Heiligen Birma, die sich mit Spielzeugen beschäftigen. Das Spielzeug ist dabei jeweils in Rot abgebildet.

Gut zu wissen

Die Verbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2/Covid-19) ist das Ergebnis einer Übertragung von Mensch zu Mensch. Nach Angaben der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) gibt es bisher keine Hinweise darauf, dass Haustiere bei der Übertragung des Corona-Virus eine Rolle spielen. Die aktuellsten Informationen über die sich rasch weiterentwickelnde Situation finden Sie auf den  Webseiten der OIE (World Organisation for Animal Health) oder der WSAVA (World Small Animal Veterinary Association).

Eine Illustration einer Checkliste. Zu sehen ist ein Klemmbrett mit einer drauf befestigten Liste, dahinter eine Mappe. Am Rand der Illustration befinden sich die Umrisse eines Herzens und des Buchstabens i, jeweils in einem roten Kreis.

Das Einhalten bewährter Hygienemaßnahmen ist heute wie an jedem anderen Tag wichtig. Für Sie als Haustierbesitzer empfiehlt es sich, sich im Umgang mit Ihrem Haustier regelmäßig die Hände zu waschen sowie Näpfe und andere Kontaktflächen regelmäßig zu reinigen. Für Ihr Haustier ist es wichtig, dass Sie seine Pfoten und Fell mit Wasser, milder Seife oder entsprechendem Shampoo waschen. Bitte verzichten Sie auf aggressive Reinigungsmittel, die Bleiche oder Alkohol enthalten. Diese können für Ihr Haustier giftig sein.

Stellen Sie Ihrem Haustier regelmäßig frisches Wasser bereit.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund oder Ihre Katze die Ernährung erhält, die ihren Rasse- und Gesundheitsbedürfnissen entsprechen. Dies ist umso wichtiger für Haustiere, die auf eine spezielle veterinärmedizinische Ernährung angewiesen sind. Vergewissern Sie sich, dass Sie ausreichend bevorratet sind und zögern Sie nicht, Ihren Tiernahrungs-Hersteller bei Fragen zur aktuellen Warenverfügbarkeit zu kontaktieren.

Aktuell verbringen Sie und Ihre Familie vermutlich mehr Zeit zu Hause. Probieren Sie Neues aus, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier ausreichend Bewegung erhält. Futter-Puzzles und andere Indoor-Spielideen können Ihr Haustier geistig auslasten und ganz nebenbei auch den Körper trainieren.

Gehen Sie mit Ihrem Hund spazieren. Folgen Sie dabei den aktuell geltenden behördlichen Regelungen und halten Sie sich an die empfohlenen Abstände zu anderen Menschen und Tieren.

Sollte Ihre gewohnte Nahrung aktuell nicht lieferbar sein, kann es erforderlich sein, Ihr Haustier auf eine alternative Nahrung umzustellen. Halten Sie bezüglich einer geeigneten Alternative aus unserem Sortiment Rücksprache mit Ihrem Tierarzt. Auch unser Kundenservice berät sie gerne zu individuellen Lösungen. Grundsätzlich sollte die Umstellung Ihres Haustieres auf eine neue Nahrung schrittweise innerhalb von 5-bis 7 Tagen geschehen, um möglichen Verdauungsbeschwerden vorzubeugen. Wir empfehlen dazu folgendes Schema:

  • Tag 1 und 2: 75% der bisherigen Nahrung + 25 % der neuen Nahrung
  • Tag 3 und 4: 50 % der bisherigen Nahrung +50 % der neuen Nahrung
  • Tag 5 und 6: 25 % der bisherigen Nahrung + 75 % der neuen Nahrung
  • Tag 7: 100 % der neuen Nahrung

Dieses Schema ist ebenfalls empfehlenswert, wenn Sie später zur gewohnten Nahrung zurückkehren möchten.

Wenn Sie Fragen oder Sorgen um die Gesundheit Ihres Haustiers haben, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt.

Sollten Sie (vermutet oder durch Test bestätigt) an COVID-19 erkrankt sein und sich zu Hause erholen, vermeiden Sie engen Kontakt mit Ihrem Haustier, so weit es möglich ist. Befolgen Sie bewährte Hygienemaßnahmen und tragen Sie, wenn möglich, einen Mund-Nasen-Schutz.

Das Einhalten bewährter Hygienemaßnahmen ist heute wie an jedem anderen Tag wichtig. Für Sie als Haustierbesitzer empfiehlt es sich, sich im Umgang mit Ihrem Haustier regelmäßig die Hände zu waschen sowie Näpfe und andere Kontaktflächen regelmäßig zu reinigen. Für Ihr Haustier ist es wichtig, dass Sie seine Pfoten und Fell mit Wasser, milder Seife oder entsprechendem Shampoo waschen. Bitte verzichten Sie auf aggressive Reinigungsmittel, die Bleiche oder Alkohol enthalten. Diese können für Ihr Haustier giftig sein.

Stellen Sie Ihrem Haustier regelmäßig frisches Wasser bereit.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund oder Ihre Katze die Ernährung erhält, die ihren Rasse- und Gesundheitsbedürfnissen entsprechen. Dies ist umso wichtiger für Haustiere, die auf eine spezielle veterinärmedizinische Ernährung angewiesen sind. Vergewissern Sie sich, dass Sie ausreichend bevorratet sind und zögern Sie nicht, Ihren Tiernahrungs-Hersteller bei Fragen zur aktuellen Warenverfügbarkeit zu kontaktieren.

Aktuell verbringen Sie und Ihre Familie vermutlich mehr Zeit zu Hause. Probieren Sie Neues aus, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier ausreichend Bewegung erhält. Futter-Puzzles und andere Indoor-Spielideen können Ihr Haustier geistig auslasten und ganz nebenbei auch den Körper trainieren.

Gehen Sie mit Ihrem Hund spazieren. Folgen Sie dabei den aktuell geltenden behördlichen Regelungen und halten Sie sich an die empfohlenen Abstände zu anderen Menschen und Tieren.

Sollte Ihre gewohnte Nahrung aktuell nicht lieferbar sein, kann es erforderlich sein, Ihr Haustier auf eine alternative Nahrung umzustellen. Halten Sie bezüglich einer geeigneten Alternative aus unserem Sortiment Rücksprache mit Ihrem Tierarzt. Auch unser Kundenservice berät sie gerne zu individuellen Lösungen. Grundsätzlich sollte die Umstellung Ihres Haustieres auf eine neue Nahrung schrittweise innerhalb von 5-bis 7 Tagen geschehen, um möglichen Verdauungsbeschwerden vorzubeugen. Wir empfehlen dazu folgendes Schema:

  • Tag 1 und 2: 75% der bisherigen Nahrung + 25 % der neuen Nahrung
  • Tag 3 und 4: 50 % der bisherigen Nahrung +50 % der neuen Nahrung
  • Tag 5 und 6: 25 % der bisherigen Nahrung + 75 % der neuen Nahrung
  • Tag 7: 100 % der neuen Nahrung

Dieses Schema ist ebenfalls empfehlenswert, wenn Sie später zur gewohnten Nahrung zurückkehren möchten.

Wenn Sie Fragen oder Sorgen um die Gesundheit Ihres Haustiers haben, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt.

Sollten Sie (vermutet oder durch Test bestätigt) an COVID-19 erkrankt sein und sich zu Hause erholen, vermeiden Sie engen Kontakt mit Ihrem Haustier, so weit es möglich ist. Befolgen Sie bewährte Hygienemaßnahmen und tragen Sie, wenn möglich, einen Mund-Nasen-Schutz.

Sorgen Sie vor

Sorgen Sie für die Sicherheit und die Pflege Ihres Haustieres vor, für den Fall, dass Sie eine gewisse Zeit getrennt voneinander verbringen müssen. Benennen Sie eine Person, die sich im Notfall um Ihr Haustier kümmern kann. Tragen Sie den Namen des Notfallkontaktes und Ihres Tierarztes auf einer Notfallkarte ein und tragen Sie diese stets bei sich – zum Beispiel im Portemonnaie. Wir haben dazu für Sie eine Notfallkarte vorbereitet, die Sie einfach herunterladen und ausdrucken können:

Jetzt Notfallkarte herunterladen
Content Block With Text And Image 3

Zusammen gesund und glücklich 

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Haustiere ihren Besitzern spürbare gesundheitliche Vorteile bieten können, sowohl körperlich als auch emotional. Haustiere können uns dabei unterstützen, mit der aktuell außergewöhnlichen Situation zurecht zu kommen.*

Wissenschaftliche Studien zeigen auch, dass Tiere als „Stresspuffer“ fungieren können. Sie können den Stress vermindern, der mit beunruhigenden Erfahrungen einhergeht, und helfen uns dabei, unsere Wahrnehmung von körperlichem und emotionalem Unwohlsein zu verringern.*

Eine Illustration eines Hundes, der an einer Leine spazieren geführt wird. Von Herrchen oder Frauchen sind nur ein Bein und die Hand, welche die Leine hält, im Ausschnitt zu sehen.

*Quelle: Waltham Petcare Science Institute